Der sfs im Gespräch mit: Cornelia Hansen, Fotografin

Profilfoto-Conny

Ein Fotografen-Termin hat für viele in etwa den gleichen Stellenwert wie der Besuch beim Zahnarzt. Mit eingefrorenem Lächeln, unnatürlicher Körperhaltung und zusammengebissenen Zähnen absolviert man das Fotoshooting und hat danach doch wieder Bilder, auf denen man sich eigentlich nicht wiedererkennt.
Eigentlich. Denn wer einmal vor der Linse unseres Mitgliedes Cornelia gestanden hat, weiß, dass es auch ganz anders gehen kann. Mit einfühlsamen Anweisungen, viel Humor und Herz und einem speziellen Blick für’s Besondere holt sie auf ihren Bildern das aus uns heraus, was wir von ihr haben wollen: Fotos unserer Schokoladenseite. Und die auch noch authentisch. Ein Glück für den sfs, denn die meisten unserer Netzwerkerinnen lassen für ihre Business-Porträts nur noch Cornelia hinter die Linse, und auch das Gros der offiziellen sfs-Fotos verdanken wir ihrer Arbeit: www.cornelia-hansen.de

„Niemand ist wirklich unfotogen!“

 

Seit wann bist Du selbständig, und was hat den Ausschlag für Deine Selbständigkeit gegeben, Cornelia?13x18-sepia-Daniela&Jannis-601
Ich arbeite seit 2007 als selbständige Fotografin. Fotografie war und ist meine Leidenschaft, schon mit 15 wollte ich unbedingt Fotografin werden. Der Weg dahin hat dann doch etwas länger gedauert; erst durch den Erwerb einer wunderbaren Immobilie in einem alternativen Dorfprojekt war Ausschlag gebend und ließ meinen Traum wahr werden.

Wie bist Du vorgegangen und was bietest Du an?
Meinen Traum habe ich realisiert, nachdem ich mich zum Kauf einer Immobilie im Künstlerdorf Allmende-Wulfsdorf entschlossen hatte. Einerseits habe ich durch diese Lage keine klassische „Laufkundschaft“, andererseits ermöglicht sie mir aber in meinem Studio ein störungsfreies Arbeiten, was viele meiner Kunden sehr zu schätzen wissen.
Nach meiner Neuausrichtung liegen meine Schwerpunkte heute auf Businessfotografie, Hochzeitsfotografie, Familienfotografie und Newbornfotografie.

Baby-1Meine Fotos entstehen entweder in meinem Studio, oder – für besondere und lebendige Fotos – vor Ort. Also für Firmen beispielsweise in den eigenen Räumlichkeiten, für Hochzeiten entweder in der Natur oder an besonderen Locations.

Du sprachst von Neuausrichtung. Warum und wieso, wenn Du doch gut und lange im Geschäft bist?
Da kamen zwei Dinge zusammen: Zum einen hatte die Neuausrichtung private Gründe, zum anderen besteht von Zeit zu Zeit sowieso die Notwendigkeit, sich auf bestimmte Kernbereiche zu fokussieren und zu spezialisieren, damit die eigene Arbeit nicht beliebig wird. Auch wenn man schon länger und gut im Geschäft ist, sollte man das, was man tut, immer Mal wieder hinterfragen und gegebenenfalls nachschärfen.
Der Impuls für meine neue Geschäftsausrichtung ist letztendlich aus Anregungen aus meinen Netzwerken und durch verschiedene Fortbildungen entstanden. Ich schaute mir meine Zahlen an und in mich hinein, und identifizierte schließlich die vier Säulen meines Kerngeschäftes, die ich forcieren möchte; Fotografien, für die ich brenne, und die mir tatsächlich auch schon in der Vergangenheit den größten Erfolg (und Gewinn) gebracht haben. Diese vier Säulen sind meine Spezialisierung, die ich jetzt auch auf meiner neuen Webseite stärker in den Fokus gerückt habe und zeige.

„Die Freude, mit der Kunden mit ihren neuen Portraitfotografien mein Studio verlassen,

ist mein Motor.“

 

Was gefällt Dir besonders an Deinem Beruf und an Deiner Selbständigkeit?family-1000-1799
Kreativität und Engagement zahlen sich meiner Erfahrung nach nur in der Selbständigkeit aus. Ich arbeite in meinem Rhythmus und so viel ich möchte. Die Arbeitsbedingungen schaffe ich mir selbst, und ich genieße den Erfolg unmittelbar.
An der Fotografie von Menschen gefällt mir, dass ich bleibende Dokumente erschaffe. Gerade in unserer kurzlebigen Zeit mit Handyfotos und irrsinnigen Bilderfluten gewinnt das sorgfältig entstandene Portrait an Bedeutung.
Ich berate die Kunden dazu, wie diese Fotos möglichst lange erhalten bleiben können. Außerdem liebe ich die Herausforderung, aus einem angeblich „total unfotogenen“ Menschen ein gelungenes Portraitfoto herauszuarbeiten.

 

Wo liegen die Risiken, Stolpersteine aus Deiner Sicht?
web-3737 (2)Da gibt es einige:

• zu hohe Kredite
• falsche Einschätzung des Wettbewerbes
• fehlende Betriebsmittel, um schlechte Zeiten zu überstehen
• falsche Berater
• langfristige Verträge für unsinnige Werbung

Was ist für Dich der größte Unterschied zwischen dem Leben als
Angestellte und der Selbständigkeit?
Der Spaß bei der Arbeit!

Was empfiehlst Du Gründerinnen?
Alles, was man tut, mit Sinn und Verstand angehen und sich nichts aufschwatzen lassen. In erster Linie sollte man in der Anfangszeit Kosten so gering wie möglich halten, und am besten keine Kredite aufnehmen. Die Geschäftsidee von vielen genau prüfen lassen, ob vom Profi, im Freundeskreis oder in einem Netzwerk von anderen Selbständigen. Und das Marketing rechtzeitig und gezielt aufbauen – natürlich auch mit guten Fotos!

Wie sehen Deine weiteren Pläne aus?
Pläne schmieden gehört zu meinem Leben, aber mehr verrate ich hier nicht 😉 .
Eine Idee gebe ich aber gerne weiter: Die gewonnene Erfahrung meiner bisherigen Selbständigkeit nutze ich persönlich für mehr Gelassenheit und einem spielerischen Umgang mit der Materie.
Beim Fotografieren klappt es schon ganz gut.

meinrosengartenWie verbringst Du am liebsten Deine freie Zeit?
Meine Freizeit verbringe ich in der Natur, vor allem in meinem Garten, der voller Rosen ist.

Und sonst…
sieht Cornelias Neuausrichtung auch im chinesischen Horoskop sehr, sehr gut aus (und DAS ist jetzt nicht nur fotografisch gemeint). Silvia Bischoff, Feng Shui Beraterin:

Cornelias Horoskop steht für Kreativität und sehr viel Sorgfalt. Sie hat ein sanftes Auftreten, aber sie weiß ganz genau, was sie will, so zum Beispiel Position, Haltung und Blick ihrer Porträtkunden. Das verpackt sie mit viel Charme, einem feinen Gespür für ihre Kunden, mit Witz und Leichtigkeit. Ihr spielerischer Umgang mit meinen Fotos war so erfrischend, dass wir am Ende vor Lachen im Studioequipment lagen. Dabei können nur natürliche Bilder entstehen (wie Ihr gerade lest, meine auch). Sie ist mit Leidenschaft dabei, sie hat ein mitfühlendes vertrauenswürdiges Wesen (das finde ich persönlich ganz wichtig, dass ich meiner Fotografin vertrauen kann). Dass Kundenzufriedenheit ihr Antrieb und Motor ist, weiß Cornelia selbst, wird aber von der chinesischen Persönlichkeitsanalyse zusätzlich bestätigt. Das Schafsjahr 2015 unterstützt ihre neue Perspektive, Planung und Weiterbildung.

Weblinks:
www.cornelia-hansen.de
>Termine nach Vereinbarung

Copyright:
Verein selbständige Frauen Südholstein, sfs, 2015
Feng Shui Silvia Bischoff http://www.fengshui-bischoff.de/
Agentur für Bildbiographien Susanne Gebert http://www.bildbiographien.de/

Bildnachweis:
Cornelia Hansen

Unsere Netzwerkerinnen-Porträts im Überblick: