Der sfs im Gespräch mit: Sabine Quaritsch, Networker für feine Düfte

veröffentlich in Netzwerkerinnenportraits | 0

 

Sabine ist echt dufte!
Sie ist eine unserer „Neuen“ beim sfs und hat uns mit ihrer Energie, ihrem Charme und ihrer Kompetenz schon alle in den Bann gezogen – und ans Riechfläschchen gebracht. Ihre Selbständigkeit ist noch ganz frisch, war aber von langer Hand vorbereitet und geplant. Und genau so ist sie: begeistert und überzeugt, von dem was sie tut, aber rational und durchgeplant in der Umsetzung. Neben ihrem Knowhow hat sie uns vom sfs schon viele neuen Impulse und vor allem: positive Energie! gebracht. Schön, dass wir uns gefunden haben!

 

„Vom Beruf zur Berufung“

Seit wann bist Du selbständig, Sabine, und was hat den Ausschlag für Deine Selbständigkeit gegeben?

Mein Job als Marketingleiterin bei großen Unternehmen hat mir immer viel Spaß gemacht. In den letzten Jahren hatte ich allerdings mehr und mehr das Gefühl, dass ich mit meiner Energie, meiner Begeisterungsfähigkeit und meiner Arbeit etwas „Sinnvolleres“ mache sollte – etwas, was meinem Leben und möglicherweise auch anderen Menschen mehr Erfüllung gibt und Gutes bewirkt. Als mir doTERRA begegnete, wusste ich schnell: Genau das ist es. Ich bin seit dem 1. August 2016 selbstständig und habe meinen Job als Marketingleiterin gekündigt.

Was genau bietest Du an?

Verbesserung der Lebensqualität auf allen Ebenen. Die Öle, die ich als Network-Partnerin vertreibe, können dafür sorgen, dass man gesund bleibt. Und sie können dabei helfen, wieder gesund zu werden. Sie sind Hausapotheke und Wohlfühlprogramm gleichzeitig. Jedes Öl hat darüber hinaus ein emotionale Bedeutung: Der Geruch der Öle kann Stimmungen auf ganz außerordentliche Weise beeinflussen – aufbauen, wenn man sich müde fühlt; wieder ins Gleichgewicht bringen, wenn man purifyüberdreht ist; trösten; wenn man traurig ist und vieles mehr.

Wie bist Du vorgegangen? Wie hast Du Dich etabliert?

Erstmal mit Selbstversuchen – Öle und Düfte haben mir selbst schon oft geholfen, wenn’s mir mal nicht gut ging. Deswegen habe ich mich schon seit langem für diesen Bereich interessiert und schließlich die Firma gefunden, mit der ich mir eine Zusammenarbeit vorstellen konnte.
Denn um einen sicheren Job, der ja eigentlich Spaß macht, aufzugeben, muss alles stimmen. Die Produkte müssen einzigartig und von höchster Qualität sein. Die Unterstützung durch das Unternehmen und das Team sollten optimal sein. Und der Vergütungsplan muss so gestaltet sein, dass es mittel- und langfristig eine gute finanzielle Perspektive gibt. Das ist – im Gegensatz zu doTERRA – leider bei vielen Netzwerken nicht der Fall. Diese Faktoren habe ich mir in den vergangenen Monaten bei verschiedenen Unternehmen angesehen, ausprobiert und verglichen, um anschließend eine Entscheidung zu treffen. Dann ging die Arbeit los!

Was gefällt Dir besonders an Deinem Beruf und an Deiner Selbständigkeit?

Früher hatte ich einen Beruf, heute habe ich eine Berufung. Das hört sich vielleicht ein bisschen pathetisch an. Es ist aber so. Die Möglichkeiten, die die Öle bieten, anderen Menschen zu helfen, sind sehr, sehr groß. Dabei geht es nicht nur um Gesundheits- und Wellness-Themen, sondern auch um emotionale Dinge und nicht zuletzt auch um die Finanzen. Die Chance anderen Menschen helfen zu können, ist für mich wirklich erfüllend.
Sabine Quartisch DoterraDie Art zu arbeiten, ist für mich ein anderer wichtiger Punkt. Ich mache mein eigenes Business! Kein Chef, der einem sagt, wo es lang geht! Herrlich. In den letzten Wochen ist außerdem um uns herum ein fantastisches Team herangewachsen – hochmotiviert und begeistert. In so einem Umfeld macht es einfach Spaß, auch mal sehr viel zu arbeiten.
Mein neues Lebensgefühl ist aber auch, dass ich mir meine Zeit so einteilen, wie es mir gefällt. Und wenn ich am Mittwochmorgen Lust habe, mein Pferd zu besuchen, dann kann ich das einfach machen! Arbeit und Vergnügen lassen sich ganz oft wunderbar miteinander verbinden. Und ich habe mehr von meiner Familie, weil ich viel Zeit auch zuhause verbringe. So macht das Leben einfach mehr Spaß!

Wo liegen die Risiken, Stolpersteine aus Deiner Sicht?

Zunächst einmal braucht man die richtige Idee und die richtigen Kooperationspartner. Zum Auswählen sollte man sich wirklich Zeit lassen, denn gerade im Bereich „Network Marketing“ gibt es auch einige schwarze Schafe. Das Thema und das Produkt, sollte einen selbst begeistern, man muss es schließlich „leben“ – und das gilt nicht nur fürs Network-Marketing!
Natürlich sollte man, wie bei allen Dingen, die man gut machen will, auf ein paar Dinge achten: Man braucht Disziplin und Ausdauer, man sollte ausgesprochen service-orientiert sein, gut zuhören können und sich für andere Menschen interessieren.
Was ist für Dich der größte Unterschied zwischen dem Leben als Angestellte und der Selbständigkeit?
Der größte Unterschied ist die große Freiheit und die damit einhergehende Verantwortung.

Dufte Welt Sabine QuaritschWelche „Mythen“ sollten wir (alle) aufgeben?

Den Mythos vom „schnell reich werden“. Ich finde, langsam reich werden, geht auch.

Welchen Tipp kannst Du aus heutiger Sicht zukünftigen Gründer(inne)n geben?

Gerade in letzter Zeit habe ich so viele tolle Frauen kennengelernt, die – manchmal vielleicht auch mit Schwierigkeiten – ihr eigenes Business machen. Aber sie machen es! Und das ist das, was zählt. Also, seid mutig, traut Euch was zu, geht auch mal ein Risiko ein. Und nicht gleich aufgeben, wenn es herausfordernd wird. Für alles gibt es eine Lösung!

Wie sehen Deine weiteren Pläne aus?

Wir wollen unser Team zügig weiter ausbauen. Schwerpunkt wird weiterhin Schleswig-Holstein und Hamburg sein, weil wir hier wohnen. Aber wir strecken unsere Fühler auch nach Berlin, Frankfurt und München aus. In München haben wir bereits ein kleines Team mit 20 Leuten etabliert.

Wie verbringst Du am liebsten Deine freie Zeit?

Auf meinem Pferd. Er heißt Don Jubal und ist eine Mischung aus Araber und Deutschem Reitpony. Aus mir wird wahrscheinlich Sabine Quaritsch Dufte Weltkeine große Turnierreiterin mehr, aber es gibt doch nichts Schöneres als durch Wald und Felder zu galoppieren!

Und sonst…
Stand der Weg vom Beruf zur Berufung bei Sabine schon lange in den Sternen. Silvia Bischoff, Feng Shui Beraterin: In Sabines Horoskop erkennt man deutlich, dass sich in diesem Jahr beruflich sehr viel verändert, also genau das, was sie gemacht hat: das Metier gewechselt, einen gut bezahlten und sicheren Angestelltenjob an den Nagel gehängt, um sich selbständig zu machen.
Sie hat das Zeug dazu Temperament, Motivation, Ideen und Tatendrang, Begeisterungsfähigkeit und eine kraftvolle Ausstrahlung. Was braucht man mehr, um sein eigener Herr – besser: seine eigene Frau zu werden? Aber Sabine hat noch mehr zu bieten: Sie ist vielseitig und hat Freude an der Lösung von Problemen, denn sie liebt die geistige Herausforderung.
Der Umgang mit Menschen macht ihr Spaß, „ohne“ kann sie nicht. Und dass sie sich hervorragend in Teams, Gruppen und Vereinen integriert und gemeinsame Ziele voranbringt, können wir nach unseren 2 bis 3 gemeinsamen Netzwerktreffen nur bestätigen! Sie kann die Dinge genießen, die sie sich erarbeitet hat und sich an ihren Nutzen erfreuen. Sie ist fleißig, gesellig und hilfsbereit sagen die schlauen Bücher. Und sie ist überzeugt und überzeugend, viel mehr kann man einem Menschen eigentlich nicht wünschen!

Mehr zu Sabine und ihrem Geschäft findet Ihr unter folgenden .Weblinks:

Facebook: https://www.facebook.com/dufte.welt/
Homepage: http://www.dufte-welt.de/

Copyright:

Verein selbständige Frauen Südholstein, sfs, 2016
Feng Shui Silvia Bischoff, http://www.fengshui-bischoff.de/
Agentur für Bildbiographien Susanne Gebert, http://www.bildbiographien.de/

Bildnachweis:

Sabine Quaritsch

Unsere Netzwerkerinnen-Porträts im Überblick: